Brewbrake – Braupause

Gestern Freitag durfte ich – sehnlichst erwartet – meinen Bierbrautag mit Rolf verbringen. Was für ein Tag!! Gleich drei verschiedene Biersorten haben wir gebraut.

Aber nix mit Pause. Bier brauen geht nicht einfach so schnell – schnell. Den ganzen Tag benötigten wir um die drei Sorten herzustellen.

Unglaublich mit welchem Aufwand und welcher Genauigkeit die einzelnen Zutaten in der richtigen Menge, Temperatur und Reihenfolge zusammengemischt, erwärmt und verarbeitet werden. Mit der Präzision eines Alchimisten und einer unwahrscheinlichen Hingabe und Geduld werden die einzelnen Arbeitsschritte schon fast meditativ vollzogen.

Gut die meditative Phase wurde kurz durch ein zu schnelles Beifügen von Hopfen meinerseits unterbrochen, da sich ein blitzschneller Schaumtsunami über den Braukessel ergoss und wir danach kniend die Sauerei aufwischen mussten .. 😀

Rolf es schuumet!!

Die enorme Vielfalt der vielen verschiedenen Biersorten ermöglichen dem Bierbrauer eine Variabilität, die wahrscheinlich fast keine Grenzen mehr kennt. Verständlich wenn man von diesem “Fieber” angesteckt wird, das schon fast verzaubert.

Nach getaner Arbeit war ich noch privilegiert ein zuvor gebrautes Bier zu degustieren. Welch eine Gaumenfreude!

Abschliessend – nach mehr als neun Stunden – und kulinarisch verwöhnt und abgerundet ist dieser unvergessliche Tag ein Highlight das ich nie vergessen werde. Vielen Dank Rolf!

😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*