Culicidae ..

.. oder eher bekannt als allgemeine Stechmücke (Culex pipiens), die wohl verantwortlich für die zahlreichen Stiche an meiner Hand ist, als ich neulich aus meinem zarten Schlaf erwacht bin. Ziemlich stark juckende Teile die fast nicht mehr verschwinden.

Ein Gedanke hebt mein Gefühl aber in freudige Sphären. Dieses kleine Mistvieh wusste garantiert nicht worauf sie sich mit meinem Blut einlässt. Hä! Was muss die wohl für ein Erlebnis gehabt haben, als sie nach etlichen Versuchen ein ordentliches Blutgefäss gefunden hat, woran sie sich so richtig voll saufen konnte. Sicher ein Mehrfaches ihres Körpergewichts an Lebenssaft hat die sich reingezogen. Denn so normaler Lebenssaft ist das ja im Moment nicht..

Der Ursprung einiger meiner Medikamente – Zytostatika – findet man im Kampfstoff Schwefel-Lost (Senfgas), der im ersten Weltkrieg eingesetzt wurde. Die wurden natürlich der Therapien angepasst. Aber für eine Mücke muss das sicher speziell sein 😀

Was löst so ein Gift-Cocktail in einer Mücke aus? Fliegt sie weg und explodiert? Hat sie einen Drogenrausch vom Feinsten? Schmeckt es ihr sogar? Ich hoffe ihr war so übel wie mir in den letzten Wochen zusammen. Man wird es wahrscheinlich nie wissen, aber eines ist sicher:

Der Ausflug dieser Mücke zu mir war sicher nicht wie jeder Andere den sie bisher schon erlebt hat. Sofern es nicht Ihr Erster war .. Prost

Falls in den nächsten Jahren multiresistente Mücken auftauchen sollten, könnte ich sogar der Urheber dieser Gattung sein – Culicidae Rufensis

😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*