Sein oder nicht sein ..

Fragte sich nicht nur Hamlet, sondern auch ich, wie lange diese Pforte, genannt Port-a-cath, in mir verweilen darf. Einerseits im Unklaren, sich für den erneuten Ernstfall abzusichern, oder andererseits ein Teil dieser Geschichte zu verbannen. Gut Hamlet hatte keinen Port und stellte sich diese Frage in einem anderen Zusammenhang.

Und doch habe ich mich so mehr oder weniger an die Anwesenheit dieses Zugangs der medizinischen inneren Läuterung und des Aderlasses gewöhnt. Obschon der Grund weshalb das Teil drin ist, und der damit verbundenen Gefühle und Erlebnisse, nicht unbedingt mit Hochgefühlen verbunden ist. Drehen sich doch immer noch viele Gedanken darum, kommt noch was oder ist endgültig Schicht im Schacht mit diesem Hodgkin und seinem Gefolge.

Das Bewusstsein immer ein “Risikokandidat” zu sein, wird vom normalen Arbeitsalltag gekonnt verdrängt und beeinträchtigt mein weiteres Vorankommen überhaupt nicht. Irgendwann werde ich wohl die letzte Seite des Buches dieser Geschichte, der wohl grössten Herausforderung auf meinem bisherigen Weg, zuschlagen.

Ein Glück nicht zu wissen was noch alles kommen mag…

😉

3 Gedanken zu „Sein oder nicht sein ..

  1. Lieber Adrian,
    das ” dumme” Gefühl ist mir geblieben. Obwohl es doch schon über 20 Jahre her ist . Vielleicht ist es ja auch für etwas gut. Mein “neues” Leben geniesse ich jetzt bewusster und es wäre schade, wenn ich das verlieren würde. Irgendwann ist es auch bei Dir zwar noch da, aber fast nicht mehr belastend. So wirst auch Du jeden Tag geniessen können ohne immer an das “Risiko” zu denken. Aendern können wir sowieso nichts, nur uns darüber freuen, dass es uns wieder gut geht.
    Liebe Grüsse Erna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*